viskase-factory-image

Viskase® Unternehmensgeschichte

Die Anfänge

Erwin O. Freund, der Gründer des heute Viskase® Companies, Inc. bekannten Unternehmens, fand heraus, dass er einen Darm herstellen konnte, den man als Ersatz für Tierdärme verwenden konnte. Dieser Zellulosedarm ließ sich gut füllen und abdrehen und war in der Lage, den Bedingungen in der Räucherkammer standzuhalten. Rein zufällig entdeckte er, dass die Würste nach dem Entfernen des Darms ihre Form behielten und fest waren – die Wurst ohne Darm war geboren!

Im Jahr 1925 gründete Herr Freund ein Unternehmen mit dem Namen Visking Corporation, und die erste Produktionsanlage für NOJAX® Schäldärme nahm in einem baufälligen Gebäude in den Lagerhallen/im Viehhof der Chicago Union Stockyards ihren Betrieb auf.

Innovationen im Bereich Kunstdärme

Stets auf die Bedürfnisse der Wursthersteller bedacht, führte die Visking Corporation im Jahr 1927 ihre Zellulosedärme für großkalibrige Wurstprodukte ein.

Die ersten farbigen Därme wurden 1931 zusammen mit einem Verfahren zum Bedrucken der Außenseite der Därme mit Markenlogos und Werbebotschaften eingeführt. Angesichts dieses Wachstums und Erfolgs wurde 1932 in Chicago das neue Werk eröffnet.

Im Jahr 1935 wurde der FIBROUS Faserdarm aus faserverstärkter Zellulose eingeführt. Diese Därme wurden mittels Beschichtung mit einem faserverstärkenden Gewebe hergestellt, wodurch man einen extrem festen und gleichmäßigen Darm erhält.

In den 1950er Jahren stellte Visking die gestreiften NOJAX® Schäldärme und E-Z PEEL® FIBROUS Därme vor und eröffnete ein Werk in Beauvais, Frankreich sowie ein weiteres in Loudon, Tennessee.

In den 1960er Jahren wurden die SHIRMATIC® FIBROUS Därme sowie die automatische Füllmaschine für deren Verwendung entwickelt. Mit Hilfe vorgeraffter Därme produzieren die Wursthersteller nun Produkte gleichmäßigen Kalibers mit geringstmöglichem Zeitaufwand.

In den 1970er Jahren wurde es neben der Produktentwicklung zu einer echten Herausforderung, den weltweit expandierenden Markt zu befriedigen. Das Unternehmen reagierte mit der Gründung weltweiter Betriebe in Thaon, Frankreich, in Osceola, Arkansas, in Caronno, Italien, in Dormagen, Deutschland und in Kentland, Indiana sowie eines Produktanwendungslabors in Beauvais, Frankreich.